Lederrucksack

Um beide Hände frei zu haben und das Gewicht ideal auf Schultern und Rücken zu verteilen, sind Rucksäcke der perfekte Begleiter für viele Gelegenheiten. Doch auch im Alltag kann ein Rucksack ein modisches Statement als Pendant zur Handtasche sein. Ob fürs Klettern, die Uni, die Schule, Reisen oder den Alltag – im Rucksack Test 2015 haben wir Ihnen alles Wichtige rund um die praktischen Gepäckstücke zusammen gefasst.

Rucksack-Typen im Überblick

  • Der Tagesrucksack
    Tagesrucksäcke oder Daypacks sind perfekt um im Alltag beide Hände frei zu haben. Für den Weg zur Arbeit, die Shoppingtour oder einen Sonntagsausflug ist ein Tagesausflug genau das Richtige. Möchten Sie ein wenig Geld investieren und modisch voll im Trend liegen, greifen Sie am besten zu einem Leder-Rucksack im Retrolook.
  • Der Wanderrucksack
    Ein Wander- oder Trekkingrucksack wird für eine längere Tour meist schwer beladen und mehrere Stunden auf dem Rücken getragen. Beladen Sie den Rucksack vor dem Kauf am besten mit einem Test Gewicht und achten dabei auf die Wasserfestigkeit, ob die Unterseite gut verarbeitet ist, ob alle Gurte und Riemen ausreichend gepolstert sind und wie die Befestigungsmöglichkeiten und die Deckeltasche aussehen.
  • Der Schulrucksack
    Neben Komfort steht beim Rucksack für Schule oder Uni hauptsächlich das Aussehen im Vordergrund. Doch neben Trends sollten Sie auch darauf achten, dass der Rucksack wasserdicht ist. Für die Uni ist ein Laptopfach zudem unabdingbar.

Das sollten Sie beim Kauf von Rucksäcken beachten

Lederrucksack für alle GelegenheitenDie Größe

Für Tagestouren, Uni und Schule reicht ein Fassungsvermögen von 15 bis 25 Liter. Mehrtägige Touren sollten Sie mit einem Rucksack, der mindestens 35 Liter umfasst, angehen. Für eine Backpacking Tour, bei der Sie Ausrüstungsgegenstände mitnehmen, sollten Sie bei 50 Litern anfangen.

Das Rückensystem

Rückensysteme lassen sich bei Rucksäcken in zwei Kategorien unterteilen. Ein Ventilationsnetz sorgt durch einen Abstand zwischen Rucksack und Rücken für eine ausgezeichnete Luftzirkulation, dabei wird allerdings das Gewicht nach außen verlagert. Der sogenannte Kontaktrücken lässt die Luft wesentlich schlechter zirkulieren, das Gewicht befindet sich dafür besonders nah am Körper, was vor allem für Outdooraktivitäten geeignet ist.

Rucksäcke für Frauen

Inzwischen haben viele Hersteller speziell angefertigte Rucksäcke für Frauen ins Sortiment genommen, die sich in den folgenden Punkten von den Modellen für Männer unterscheiden:

  • veränderter Hüftriemen
  • weitere Brustgurte
  • schmalere Gurte
  • kürzeres Rückenteil

Riemen und Gurte

  • Der Schultergurt
    Schultergurte sind die wichtigsten Teile eines Rucksacks. Achten Sie darauf, dass diese ausreichend gepolstert sind und eine angemessene Breite vorweisen. In Verbindung mit Hüftgurten sorgen sie dafür, dass der Rucksack in der richtigen Position gehalten wird.
  • Der Hüftgurt
    Rucksäcke, die auf eine große Füllmenge ausgelegt sind, sind oft mit einem Hüftgurt versehen. Idealerweise sollte er mittig entlang des Hüftknochens verlaufen und dabei weder drücken noch zu locker sitzen.
  • Der Lastkontrollriemen
    Zwischen dem Schlüsselbein und dem Oberteil des Rucksacks verlaufen Lastkontrollriemen, die dazu dienen, das Gewicht zwischen Schultern und Hüften zu verlagern.
  • Kompressionsriemen
    Bei Wanderrucksäcken finden Sie häufig Kompressionsriemen, die dazu dienen können, den Rucksack zu komprimieren. Wenn Sie Ihren Rucksack nicht komplett vollpacken, kann dies extrem praktisch sein.

Rucksack richtig packen

Sind Sie eine längere Zeit unterwegs, ist es unbedingt nötig, dass Sie Ihren Rucksack richtig packen. Dabei dürfen Sie maximal 20 bis 25 % Ihres eigenen Körpergewichts tragen. Verteilen Sie zudem das Gewicht im Rucksack richtig: Legen Sie den Schwerpunkt am Rücken. Packen Sie schwere Ausrüstungsgegenstände in Schulterhöhe zum Rücken hin.

  • Verlagern Sie leichtes Gepäck nach unten.
  • Mittelschweres Gepäck sollte nach oben/außen.
  • Kleinigkeiten können Sie in der Deckeltasche oder außen am Rucksack verstauen.
  • Packen Sie die Taschen an den Seiten gleichmäßig, damit der Schwerpunkt in der Mitte des Rucksacks bleibt.